Behandlung von Kindern

Behandlung von Kindern

Großes Können für kleine Zähne.
Das Herzanliegen unserer Praxis ist die Prävention.

Zahnputzschule

Prävention für Zähne von Kindern

Für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr wird mit der Individualprophylaxe (IP) durch Aufklärung, Anfärben, Reinigung, Versiegelung und Fluoridierung die Grundlage für gesunde Zähne gelegt.

  • Schmerzfrei und gründlich werden Zahnbeläge aller Art beseitigt.
  • Für die Reinigung benutzen wir schonende Polierbürstchen und trainieren die Kinder so auch schon für eventuell notwendige Behandlungssituationen.
  • Die Zähne werden perfekt poliert und fluoridiert
  • Im Umgang mit Kindern speziell geschulte und laufend fortgebildete Mitarbeiterinnen

Unsere Zahnputzschule wird geleitet von:

Katrin Reimann
Katrin Reimann
 Julia Titscher
Julia Titscher

Baby-Check-Up (6. bis 30. Monat)

Zahnmedizinischer Baby-Check-Up vom 6. bis 30. Monat

Begleitend zu den kinderärztlichen Untersuchungen U5 im 6. bis 9. Lebensmonat, U6 im 10. bis 20. Monat und U7 im 21. bis 30. Monat, wird Ihnen und Ihrem Baby/Kleinkind ein Check-UP beim Zahnarzt ermöglicht.

Wir beraten Sie zu den Themen:

  • Ernährung
  • Zahnpflege
  • Stillen
  • und führen eine (leckere!) Lackfluoridierung und ggf. Kontrolle durch.

Mini-IP (bis 6. Lebensjahr)

Mini-Individualprophylaxe für Kinder bis zum 6. Lebensjahr.

Für Kleinkinder bis zum 6. Geburtstag werden wichtige Tipps zur Zahnpflege wiederholt und intensiviert, und die Zähne nach sanfter Belagentfernung mit einem speziellen (leckeren!) Fluoridlack gehärtet.

Diese Maßnahmen haben sich in der Deutschen Mundgesundheitsstudie der DAJ 2016 als besonders effektiv erwiesen, um frühkindliche Karies zu reduzieren.

Kinder- und Jugendlichenprophylaxe (6. bis 18. Lebensjahr)

Individualprophylaxe für Kinder- und Jugendliche vom 6. bis 18. Lebensjahr

Die Individualprophylaxe für Kinder und Jugendliche schützt Zähne und Zahnfleisch. Speziell geschulte Mitarbeiter schauen sich erst einmal gründlich die Zähne an. Dabei werden unzureichend geputzte Zähne ermittelt und dokumentiert. So können anfällige Stellen für Karies bestimmt werden und es lässt sich in späteren Untersuchungen leichter feststellen, ob sich die Mundhygiene verbessert hat.

Während der Behandlung erklären die Zahnputz-Profis ihren kleinen Patienten, wie man sich richtig die Zähne putzt und sich zahngesund ernährt. Manchmal ist es sinnvoll, die bleibenden hinteren Seitenzähne mit einer dünnen Kunststoffschicht zu versiegeln, um sie zusätzlich vor Kariesbefall zu schützen. Bakterien und Speisereste können sich dann schlechter auf der Kaufläche festsetzen. Abschluss der Individualprophylaxe ist stets das Auftragen von Fluoridkonzentraten auf den Zahnschmelz zur Härtung.